Das Wettrennen mit der Zeit

Work-Life-Balance ist in aller Munde. Schon seit Jahren, aber besonders seit sich unser Leben mit Covid-19 auf den Kopf gestellt hat. Vielleicht hat man sich erhofft, trotz vieler Einschränkungen und Schwierigkeiten, die die Pandemie mit sich bringt etwas mehr Zeit für sich und die Familie zu haben. Im ersten Lockdown haben es viele auch so wahrgenommen, jedoch hat sich die Realität schnell geändert. Man hat gefühlt noch mehr um die Ohren als man es vor Covid-19 - Zeiten hatte und viele fragen sich, wie sollen sie je wieder in den normalen Alltag vor der Pandemie zurückkehren? Man denkt die Zeit läuft einem davon, viele fühlen sich wie in einem Hamsterrad gefangen. Wie kann man also, im Zeitalter des Home-Office, eine gute Balance zwischen Arbeit und Privatleben finden? In der Tat sieht es sehr danach aus, dass man aus diesem Hamsterrad nur sehr schwer wieder rauskommt. 

Wie bei jedem Problem, macht es Sinn die Ursache zu entdecken und diese zu eliminieren, statt nur die Symptome zu behandeln. Schauen wir uns hier drei mögliche Ursachen an: 

Digitalisierung

Wir leben im digitalen Zeitalter, ein Zeitalter in welchem es üblich ist, immer und überall erreichbar zu sein. Das hat seine Vor- aber auch Nachteile. Somit herrscht die allgemeine Erwartungshaltung, dass man permanent erreichbar sein muss. Das erschwert die absolute Trennung von Beruf- und Privatleben, da es keine klare Abgrenzung zwischen Arbeits- und Familienzeit mehr gibt. Somit ist automatisch unsere Balance gestört.

Balance zwischen Selbstbestimmung und Fremdbestimmung

Oft sind wir Opfer unserer Kalender und lassen uns stark fremdbestimmen - durch potentielle freie Zeiten in unseren digitalen Kalendern, auf die oft Dritte zugreifen und frei verfügen können. Wir vergessen aber dabei unser Bedürfnis nach Erholung und Familie. 

Trend: Multitasking

Derzeit ist vieles nur einen Knopfdruck entfernt. Dadurch beschleunigt sich das Leben exponentiell. Dies wirkt sich auch auf unsere Denkweise und somit auch auf unser Privatleben aus. Wir sind es gewohnt, dass alles sofort verfügbar ist. Zum Beispiel: Wie fühlt man sich wenn man 10 Sekunden warten muss bis sich eine Internetseite aufbaut? Schrecklich unproduktiv, nicht wahr? Ungeduldig drücken wir vielleicht auf den Enter-Knopf mit der Hoffnung den Prozess zu beschleunigen, obwohl wir wissen, dass dies wenig bewirken wird. Wir haben Eigenschaften wie Geduld und Ausdauer verlernt oder sogar nie richtig erlernt. Wir verfallen in Multitasking, womit unsere Urteilsfähigkeit enorm leidet. Wir haben keine Zeit für mehr Bewegung, stressfreies Essen und genügend Schlaf, wir müssen ja produktiv sein. Lässt sich das Leben aber ausschließlich in produktiv und unproduktiv teilen? Gibt es hier nicht noch weitere Dimensionen, denen wir Raum in unserem Leben lassen sollten? Fragen, die sich jeder individuell beantworten kann. 

Natürlich gibt es viele mögliche Ursachen und jeder sollte für sich selbst analysieren, wie sich seine Disbalance etabliert hat. Auch wenn wir nur wenig auf die äußeren Einflüsse einwirken können, ist es nicht unmöglich. 

Eine gute Basis ist, seine Gesundheit zu fördern mit regelmäßiger Bewegung, ausgewogener Ernährung und ausreichend Schlaf. Das kann in unserem hektischen Leben sehr anspruchsvoll sein. Wäre es aber nicht toll, wenn es ein Mittel gäbe, welches uns ohne Nebenwirkungen, zu noch mehr geistiger Balance verhelfen würde? Wissenschaftler haben einen Wirkstoff einer uralten Pflanze wiederentdeckt – Cannabidiol, kurz gesagt,  CBD. Ein Stoff der Hanfpflanze, der ganz ohne das psycho-aktive - also high machende - THC auskommt und rein auf den guten Eigenschaften der Pflanze basiert.

CBD Öl Wirkung und Anwendung?

Das Cannabidiol interagiert mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System, indem es an dessen Rezeptoren andockt. Das EC-System reguliert die Grundfunktionen, zu denen Appetit, Schlaf, Stimmung und unser Gedächtnis gehören. Ist der Körper unter Stress, aus welchem Grund auch immer, ist das Endocannabinoid-System und damit der Mensch nicht ausgeglichen. Durch die Einnahme von CBD-Öl und dessen Reaktion mit den Rezeptoren wird das ECS wieder ausbalanciert und der Stresspegel senkt sich. Außerdem agiert der biochemisch wirksame Stoff des Cannabidiols mit den Rezeptoren des Serotonins, sodass eine angstlösende Wirkung eintritt. Dadurch werden mehr Glückshormone ausgeschüttet und die Stimmung hebt sich. Ist im menschlichen Körper zu wenig davon vorhanden, fühlen wir uns missmutig, niedergeschlagen und antriebslos. 

Diese wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkungen von CBD Produkten können damit Stresssituationen vereinfachen und uns zu einem positiveren, ausbalancierten und relaxten Zustand verhelfen. Damit haben wir nicht automatisch unsere Work-Life-Balance wiedererlangt, aber wir können unseren Alltag mit mehr Ruhe angehen.

Zum Schluss eine alte Weisheit, welches unser Thema schön aufgreift: "Besser ist eine Handvoll Ruhe als eine doppelte Handvoll harter Arbeit und den Wind einfangen zu wollen.“

 

23. Juni 2021

Leave a comment

All comments are moderated before being published